Die Kunstrichtungen von Hans Pick

Motivwahl und Farbigkeit zeigen, dass Hans Pick überwiegend im Stil der alten Worpsweder Meister wie z.B. Otto Modersohn gemalt hat. Die erdigen Farben der Moorlandschaf-ten stehen im deutlichen Kontrast zu den hellen und klaren Himmeln.  

In den reduzierten Figuren der bekannten Laternen-kinder finden sich Anklänge an die Malweise von Paula Modersohn-Becker. Diese Reduktion erinnert teil-weise schon an naive Malerei und macht deshalb die Werke von Hans Pick so sympathisch für die Betrachter. Man erinnert sich nicht nur an kindliche Laternen-gänge, sondern auch an eigene Malereien in der Kindheit.

Björn Bischoff aus Worpswede hat den Künstler Hans Pick trefflich beschrieben:

 

Seine Vorliebe für Moorlandschaften spiegelt sich in seinen Motiven wider. Aber außer mit Farbe malte Hans Pick vor allem mit Herz und Seele und gerade das macht seine Bilder interessant. Grenzenlose ins scheinbare Nichts führende Landschaften, bizarre, ausgeprägte Wolkenbilder in dunkle, satte Farben getaucht, verleihen seinen Bildern eine schwere, dramatische Ausdrucksweise, die die Sensibilität des Künstlers spürbar werden lassen.

 

Der Maler liebte die grenzenlose Einsamkeit der hiesigen Region, denn sie bedeutete für ihn auch gleichzeitig eine unendliche Geborgenheit. Und dieses Gefühl mochte er auch gerne beim Betrachten seiner Bilder wecken. Er soll verweilen, sich in der heutigen hektischen Zeit für einen kurzen Moment ausweichen können. Gleichzeitig wollte Pick mit seinen Bildern den Menschen auffordern, Achtung und Demut der Natur gegenüber walten zu lassen.

 

Die bevorzugten Bildmaße des Malers waren 60cm x 80cm, 80cm x 100cm und 80cm x 120cm, aber auch in den kleineren Bildern verstand es Hans Pick, die Worpsweder und Fischerhuder Landschaft und ihre Menschen im Bild festzuhalten.

 

http://www.worpswede24.de/hans-pick-kunstmaler.htm

Wie alle wirklichen Künstler, war Hans Pick immer auf der Suche nach neuen Maltechniken und anderen Stilrichtungen, wie das nebenstehende Motiv zeigt.

Bei diesem Gemälde "Hammebrücke bei Neu Helgoland" muss man schon genau auf die Signatur schauen, um Hans Pick als Künstler auszu-machen. Er selbst gab freimütig zu, dass ein Besuch der Galerie des bekannten Worpsweder Malers Klaus Schoppe ihn stark beeindruckt hatte und zu dieser farbenfrohen und lichtdurchfluteten Malerei anregte.

http://www.klaus-schoppe.de/ 

Dieses Gemälde zählt zu den Lieblingsbildern des Künstlers und es zeigt einen Hans Pick jenseits der bekannten Laternenkinder. Der Künstler ist weit durch die Welt gereist und das Schiff als Sehnsuchtsträger ist auf vielen seiner Werke zu finden. Auch während seiner Erkrankung sprach er immer wieder von einem Schiff, das ihn anscheinend zu neuen Ufern bringen sollte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Straßenszene - ebenfalls ein Lieblingsbild von Hans Pick - gab er den bemerkenswerten Titel "Hoffnung".

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    anke Heimburg (Sonntag, 22 Juni 2014 16:01)

    Wir haben zwei sehr schöne Bilder von Han Pick.
    Wir haben sie uns zu unserem 10.Hochzeitstag gewünscht und sind siegniert von 1995.
    Leider habe ich erst heute vom Tod von Hans Pick erfahren und bin durch Google auf diese Seite gekommen..

    Wir haben uns die Bilder damals noch persönlich bei Herrn Pick in seiner Wohnung ausgesucht. Außerdem schenkte er uns noch zwei kleine Bilder .
    Wir sind sehr traurig, aber mit seine Bildern wird er uns weiter in Errinnerung bleiben.
    Danke Hans Pick
    Anke u. Detlef Heimburg