Rückblick Tierspuren-Seminar & Presse

Obwohl es in unserer Landschaft immer noch viele Tiere gibt, wird man bei einem Gang durch die Natur nur wenige zu Gesicht bekommen, denn viele Tiere sind sehr scheu oder nur nachtaktiv     - aber alle hinterlassen Spuren. Diese Tierspuren zu finden und zu deuten war das Ziel des 1. Tierspuren-Seminars der Blauen Leiter in der Malse bei Basdahl.

Auch dieses Seminar führte wieder einen großen Kreis naturinteressierter Menschen zusammen. Teilweise kannte man sich auch schon von früheren Seminaren. Die Autokennzeichen zeigten, dass die Teilnehmer aus der ganzen Region kamen.

Da für den Nachmittag Regen angesagt war, wurde der Ablauf geändert und es ging gleich in das Gelände. Zunächst zeigte Seminarleiter Dr. Hans-Joachim Andres Funde aus seiner kleinen Tierspuren-Sammlung.

Dann ging es in die Wälder und Moore rund um das Seminarhaus. Dr. Manuela Tölle erläuterte Tierspuren aus jagdlicher Sicht, unterstützt von ihrer Hündin Lotte. Hier wurde die Höhle eines Iltisses besichtigt und die Aufgaben eines Jagdhundes wurden erörtert.

Der Jäger Dietmar Nordholz aus Volkmarst erläuterte an einer großen Dachsburg die Lebensweise der Dachse und wies auf die typischen Merkmale hin, die den Dachsbau von einem Fuchsbau unterscheiden. Gelegentlich leben beide Tierarten sogar eng zusammen.

An dieser Stelle hat der Dachs ein Hummelnest zerstört. Mitleid für die Hummeln war nach der Ansicht von Joachim Andres aber nicht angebracht, denn in der Natur gilt das Gesetzt von Fressen und Gefressenwerden. Und ein gerade ganz in der Nähe überfahrener Jungdachs oder die Dachsjagd zeigen, dass auch die Dachse Feinde haben.

Die Teilnehmer genossen offensichtlich die Schönheit der urigen Wälder und der einsamen Moore. Sie hielten ihre Augen offen und fanden selbst einige Tierspuren und stellten viele Fragen. So entstanden z.B. auch spontane Diskussionen über die Jagd.

Nach der Rückkehr stärkten sich die Teilnehmer bei einem rustikalen Mittagessen, wie immer liebevoll zubereitet von Barbara Parizsky. Dann gab es eine Tierspuren-Ralley mit verschieden Stationen durch den Naturgarten der Blauen Leiter.

Im anschließenden Vortrag stellte Joachim Andres die verschiedensten Tierspuren quer durch das Tierreich vor. Auch hier übernahm Manuela Tölle wieder den jagdlichen Part. Die Befürchtung der Zuhörer, gar nicht alles behalten zu können, wusste der Seminarleiter schnell zu widerlegen: "Alles, was Sie heute gehört und gesehen haben, hat Ihr Unterbewusstein dauerhaft gespeichert. Und bei Ihren nächsten Gängen in die Natur werden Sie immer mehr Dinge entdecken, die Sie heute hier kennnengelernt haben. Das jedenfalls ist das erfreuliche Feedback vieler Seminarteilnehmer."

Nach dem inhaltsreichen Vortrag schmeckten Kaffee und Kuchen im blühenden Garten der Blauen Leiter besonders gut. Da konnte man es sogar verschmerzen, dass sich die Sonne an diesem Tag bedeckt hielt.

Aber auch im Seminarhaus gab es ein reges Treiben. In der Küche wurde am Tisch lebhaft diskutiert und es wurden die eindrucksvollen Kunstwerke im Kunstmuseum bewundert. Wie immer fanden die Gemälde von Hans Pick besonderen Anklang.

Das allgegenwärtige Thema "Wolf" spielte natürlich auch bei diesem Seminar eine Rolle und wurde anschließend  weiter diskutiert. Manuela Tölle beeindruckte durch ihre klare Haltung zu den Problemen des Wolfes, aber auch zur Jagd auf Füchse und Dachse.

Bei der Verabschiedung waren die Teilnehmer wieder voll des Lobes über die anschauliche Wissensvermittlung, die eindrucksvolle Natur, das besondere Ambiente von Semínarhaus und Naturgarten und - last but not least - die gute Verpflegung.


Weitere Baum-, Moor-, Hecken- und Tierspuren-Seminare gibt es nach der Sommerpause. Voranmeldungen sind möglich.

Stimmen der Teilnehmer:

"Auf Spurensuche in der Malse: Ein schöner Tag, auch ohne Sonne, aber mit ganz vielen Informationen und einem herrlichen Erkundungsgang in der Natur. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt."

Thomas Stellhorn, Diepholz & Familie

 

"War interessant und schön."

Antje Maarifat

 

"Es war sehr schön heute und hat mich auf die richtige SPUR gebracht."

Regine Beckmann, Belum

 

"Danke für die interessante Waldführung, für den lehrreichen Lichtbildervortrag, für diverse Anregungen und die Gastfreundschaft mit der leckeren Verpflegung!"

Marlies und Dietmar Nordholz, Volkmarst

 

"Hat mir sehr gut gefallen und war garantiert nicht das letzte Mal!"

Jens Borchardt

 

"Für die interessanten Eindrücke in Theorie und Praxis recht herzlichen Dank - hat uns prima gefallen!"

Nikola Macke, Hatten und der Geburtstags-Klub

 

Bremervörder Anzeiger am Sonntag vom 26. Juli

Nordsee Zeitung vom 26. Juli

Seminar "Tierspuren finden und erkennen" mit spannender Exkursion

Nach den erfolgreichen Baum-, Hecken- und Moor-Seminaren bietet die BLAUE LEITER mit dem neuen Tierspuren-Seminar in der Malse nun eine weitere Attraktion. In den Wäldern und Mooren rund um das Seminarhaus findet sich eine große Anzahl der unterschiedlichsten Tierspuren.

Wenn man in die freie Natur geht, wird man in der Regel nur recht wenige Wildtiere zu Gesicht bekommen. Die meisten sind sehr scheu und fliehen schnell vor den nahenden Menschen. Andere sind generell nur nachtaktiv. Wenn man aber gelernt hat, Tierspuren zu finden und zu erkennen, wird jeder Spaziergang zu einem spannenden Abenteuer - sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Nach dem bewährten Konzept der BLAUEN LEITER werden im Tierspuren-Seminar zunächst die Grundlagen anschaulich und unterhaltsam dargestellt. Diese Themen werden u.a. behandelt:

  • Übersicht über Tierspuren
  • Körperteile als Tierspuren
  • Wohnungen der Tiere
  • Spuren der Fortpflanzung
  • Spuren durch Fortbewegung
  • Fraßspuren
  • Ausscheidungen
  • Sammeln und Konservieren von Tierspuren

Nach dem Mittagessen geht es zur spannenden Suche von Tierspuren in die Natur rings um das Seminarhaus. Diese Exkursion gestaltet sich jedes Mal neu und kann deshalb nur begrenzt vorbereitet werden. Je nach Jahreszeit wird es mehr oder weniger Tierspuren zu sehen geben. Aber gerade das Erkennen auch der kleinsten Veränderungen in der Natur sind ein wichtiger Teil des Seminars.

Die Leitung hat Dr. Hans-Joachim Andres, der schon viele Natur-Vorträge, Seminare, Workshops und Wanderungen durchgeführt hat. Über Tierspuren aus jagdlicher Sicht berichtet Dr. Manuela Tölle als besonders naturinteressierte Jägerin.

 

Sie werden lange suchen müssen, um ein ähnliches Seminar zu finden. Deshalb lassen Sie sich dieses besondere Angebot nicht entgehen und melden sich bitte bald an, denn die Plätze sind wieder begrenzt.

Termine

Seminar "Tierspuren finden und erkennen:

Sonntag, 12. Juli 2015, 10 bis 17 Uhr

 

Weitere Termine auf Anfrage: proarte@t-online.de

oder 04768-922050

Was kann ich von diesem Seminar erwarten?

Offenen Auges durch die Natur gehen

Sie werden (wieder) lernen, offenen Auges durch die Natur zu gehen und ihre Schönheiten zu erkennen. Diese Blicköffnung wird sich dann nach und nach auf Ihre Umwelt ausweiten und Sie werden auch bei Ihren Mitmenschen Dinge erkennen, die Sie bislang übersehen haben. Besonders interessant ist es, partnerschaftlich am Seminar teilzunehmen und dann anschließend gemeinsam die Natur und die Umwelt zu entdecken.

 

Nach dem Seminar können Sie sich sozusagen als "Tierspuren-Experten" bezeichnen und Ihr Wissen weitergeben an Ihre Familie, Freunde und Bekannte und insbesondere an Kinder.


Garantie

Sollte dieses Seminar Ihren Vorstellungen nicht entsprochen haben, erstatten wir Ihnen die Selbstkostenpauschale - ohne Wenn und Aber.

Ablauf

10.00 - 11.00 Uhr: Ankunft und Begrüßungskaffee

11.00 - 13.00 Uhr: Seminar: Tierspuren finden und erkennen

13.00 - 14.00 Uhr: Mittagessen in der Kantina Eiche

14.00 - 16.30 Uhr: Tierspuren-Exkursion mit Demonstrationen    

                              und Sammelmöglichkeiten 

16.30 - 17.00 Uhr: Kaffeetrinken und ggf. Bestimmung gefundener                               Tierspuren

Anschließend gemütlicher Ausklang, auf Wunsch mit Kurz-Führungen durch den Naturgarten bzw. das Kunstmuseum

 

* Bitte Mittagessen wählen:

1.) normal

2.) vegetarisch

Das private Seminar-Gebäude mitten in der Natur
Das private Seminar-Gebäude mitten in der Natur

Teilnahmebedingungen

Die Veranstaltung findet - außer bei Dauerregen - bei jedem Wetter statt. Den aktuellen Stand bitte am Abend vorher abfragen auf der Webseite www.die-blaue-leiter.de 

 

Die Exkursion ist kein Spaziergang, daher sollte etwas Kondition vorhanden sein (das Wandern durch Urwald und Moor ist teilweise anstrengend), Das Seminar ist für Kinder unter 14 Jahren weniger geeignet (spezielle Veranstaltungen für Kinder sind in Vorbereitung). Bitte keine Hunde mitbringen. Die Mitnahme eines Getränkes und ggf. wetterfester Kleidung sind empfehlenswert. Die Teilnahme geschieht auf eigene Gefahr.

 

Die Teilnehmerzahl beträgt mind. 12, max. 15 Personen. Die Veranstaltung findet statt, wenn zwei Wochen vor dem Termin die Mindestanzahl erreicht ist. Die Teilnahme an dem Seminar und der Exkursion ist kostenfrei. Die Teilnahme an dem Seminar und der Exkursion incl. Mittagsimbiss, Kaffee, Kuchen und Getränken kostet 24 Euro (Kinder 15 Euro), Geschenk-Gutscheine können eingelöst werden.

 

Veranstaltungsort: Basdahler Weg 1, 27616 Beverstedt

 

Infos und Anmeldungen: Nur per Mail: proarte@t-online.de

(Datum, Name, Vorname, Adresse, Telefon, Mail, Teilnehmerzahl, Essenswünsche)

Teilnahme bitte nur nach Bestätigung der Anmeldung!

 

Anfahrt:

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0